Was kann ein Erblasser zu Lebzeiten bereits tun, um seinen geäußerten Willen nach dem Erbfall zur Ausführung zu bringen? Gerade bei zu erwartendem Streit unter den Erben, minderjährigen/behinderten/verschuldeten Erben, größerem Nachlass mit (Unternehmens-) oder sonstigen Beteiligungen, mit Auslandsbezug oder gar unübersichtlichem Nachlass? Hier kann die Testamentsvollstreckung das Mittel der Wahl sein, wenn der Erblasser diese im Rahmen seiner letztwilligen Verfügung anordnet.

Selten wird die Einsetzung einer geeigneten Person als Testamentsvollstrecker dem Nachlassgericht überlassen. Ist dies jedoch der Fall oder hat beispielsweise der angedachte Testamentsvollstrecker das Amt abgelehnt, steht Herr Rechtsanwalt Weiß auch Nachlassgerichten gerne als Ansprechpartner für das vakante Amt des Testamentsvollstreckers zur Verfügung:

Er ist Zertifizierter Testamentsvollstrecker (AGT) und blickt auf eine langjährige Tätigkeit in der Schnittmenge aus Nachlässen und Insolvenz zurück, z. B. als gerichtlich bestellter Nachlass-Insolvenzverwalter und Nachlasspfleger. Somit ist Herr Rechtsanwalt und Fachanwalt für Insolvenzrecht Christian Weiß entsprechend spezialisiert auf die mandatsbezogene und professionelle Verwaltung von Vermögenswerten. Die Verfolgung primär der Interessen des designierten Erblassers nach seinem Tode erfolgt jedoch nur im erforderlichen Umfang durchsetzungsstark und mit der gebotenen Härte. Oftmals zeigt sich, dass geschickte Verhandlungsführung, ggf. ausgleichendes Moderieren hilft, Konflikte mit/unter den Erben zu vermeiden und so dem Erblasserwillen zur Geltung zu verhelfen.

Rechtsanwalt Weiß ist Verfasser zahlreicher Publikationen, vgl. Publikationsliste.  Die Mitgliedschaft in Fachvereinigungen wie

runden die Spezialisierung ab. Aufgrund der Mitgliedschaft von Rechtsanwalt Weiß im Bund Deutscher Nachlasspfleger (BDN) e.V. verfügt er über eine spezielle Haftpflicht-Versicherung: vgl. http://www.b-d-n.de/de/ihre-vorteile/versicherungsschutz/

Sollten Sie fragen zur dahingehenden Testamentsgestaltung haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Insbesondere bei Fragen im Zusammenhang mit:

  • Auslandsbezüge (insbesondere Schweiz und Österreich)
  • insolvenzvermeidenden Gläubigervergleiche
  • Freiberuflern
  • Unternehmensabwicklungen
  • Fonds-/Immobilien-Beteiligungen (im Ausland)
  • landwirtschaftlichen Bezügen, insbesondere Pferde/Pferdebetrieben.

Dies gilt übrigens ergänzend auch, falls Sie einen Notar mit der Testamentsgestaltung betraut haben: Denn ein beurkundender Notar darf sich nicht selbst als Testamentsvollstrecker einsetzen. Dem Testator bleibt es aber unbenommen, Herrn Rechtsanwalt/Fachanwalt für Insolvenzrecht Christian Weiß seinem Notar als angedachten Testamentsvollstrecker vorzuschlagen.

Zudem beraten wir Erben insbesondere, falls Bedarf zur Beschränkung der Erbenhaftung besteht; was z. B. durch die Rechtsinstitute der

  • Nachlassverwaltung bzw.
  • Nachlassinsolvenz 

erfolgen kann. Hier profitieren Mandanten ebenfalls von unserer Expertise.